Samstag, 16. Dezember 2017

    Jetcorner - Entwicklung

    Der Beginn des Turbinenbaus war 1998. Es gab wenige Höhen und viele Tiefen. Die Beschaffenheit der Lager war mangelhaft und die Leistung ließ noch zu wünschen übrig.

    PIC00001 korr

    Die Entwicklung wurde anfangs von zwei Personen getragen. Einerseits Anton Kettinger als Turbinenfreak und Wolfgang Fröhlich als Testpilot. Die Flüge waren eher kurz und die Landungen erfolgten meist im Segelflug.

    PIC00002 korr

    Die Elektronik von ORBIT war anfangs sehr primitiv, was die Abstimmung der Parameter nicht gerade vereinfachte. Zu Beginn erfolgte die Schmierung mit einem eigenen Ölbehälter.

    PIC00003 korr

    Mittlerweile wurde auf Gemischschmierung umgestellt. Eine weitere Herausforderung war, dass die damalig verwendeten Lager der Drehzahl und Temperatur nicht standhielten. Durch Zufall wurde in Deutschland eine Firma für Keramiklager entdeckt, um auch diese Probleme in den Griff zu bekommen.

    PIC00004 korr

    Die Flugzeiten steigerten sich auf vier Minuten. Doch wie es der Teufel will, reduzierten sie sich plötzlich wieder auf eine Minute. Problem: UNERKLÄRLICH!!

    PIC00005 korr

    Nach einer Unzahl von Versuchen konnte die Ursache gefunden werden. Die Kerosinpumpe war nicht entstört (Funkenstörung).

    PIC00006 korr

    Das Starten erfolgte mittels Gas und Pressluft. Die Leistung des Triebwerks lag bei ca. 6 Kilo Schub, was zum Fliegen reichte, aber noch immer keinen Spaß machte.

    PIC00007 korr

    Im Winter 1999 wurden an der Brennkammer und diversen anderen Teilen Verbesserungen vorgenommen, die zu einer Leistung von 8 bis 8,5 Kilo führten. Auch ORBIT brachte damals eine verbesserte Elektronik auf den Markt.

    PIC00008 korr

    Das Starten der Turbine war mit einem wunderschönen Feuerwerk verbunden, das natürlich viele Zuschauer anlockte.

    PIC00009 korr

    Geschwindigkeit und das Gefühl des Piloten für das Modell steigerten sich von Flug zu Flug.

    PIC00010 korr

    Glückte einmal ein "perfekter" Flug, so wurde dies vom Piloten Wolfgang gebührend mit etlichen Bieren gefeiert.

    PIC00011 korr

    Der Feuerlöscher war ein ständiger Begleiter.

    PIC00012 korr

    Aus dem Gesicht des Piloten kann man ablesen, dass alles gepasst hat.

    PIC00013 korr

    Kaum liefen die Turbinen problemlos, musste an dem Fahrwerkteilen gebastelt werden, die den hohen Anforderungen noch nicht gewachsen waren.

    PIC00014 korr

    Zusammenfassend kann man sagen, dass es ohne Fleiß keinen Preis gibt. Sehr viel Know How und monetäre Investitionen waren notwendig, um dorthin zu kommen wo wir heute sind.

    PIC00015 korr

    Drucken E-Mail

    Aktuelle Neuigkeiten

    -- Herzlich willkommen auf unserer neuen Homepage des USFC Herzogenburg! --